Hinrichshagen von oben                                    Hinrichshagen im Schnee

Allgemeines

Hinrichshagen fotografiert von oben sehen Sie hier.

Die Nähe zur Ostsee und die Rostocker Heide bieten einen hohen Erholungswert. Neben den alten Häusern und vielen Wochenendhäusern entstand im Jahr 1996 das kleine Wohngebiet "Hufenkoppel". Benannt nach einer lichten Fläche, nahe des Becker-Gedenkstein. Doppelhäuser und einige norwegische Einfamilienhäuser, komplett aus Holz sind hier entstanden. Durch diesen "Bauboom" haben viele Hinrichshägener ihre Häuser renoviert. Neue Dächer und Fassaden blitzen jetzt in der Sonne. Viele Wanderer, Ausflügler und Radler schätzen die Rostocker Heide seit langem. Im Sommer ist es nicht weit zum Strand vor Markgrafenheide und Hohe Düne oder zum Ostseeheilbad Graal-Müritz. Rund 230 Einwohner leben zur Zeit in Hinrichshagen. In Hinrichshagen Ausbau gibt es noch die Erich-Weinert-Siedlung.

Die "Hufenkoppel"

Die Heide ist heute eines der letzten, großen und geschlossenen Waldgebiete an der deutschen Küste. Mit einer Gesamtfläche von 6.065 Hektar gehört die Hansestadt Rostock heute zu den fünf größten kommunalen Waldbesitzern in Deutschland. Die Rostocker Heide ist in fünf Forstreviere eingeteilt: Schnatermann, Hinrichshagen, Torfbrücke, Wiethagen und Meyershausstelle. Die Rekultivierung der ehemaligen Sperrgebiete hatte ein Gesamtvolumen von 3,5 Mio. DM und wurde von der EU, dem Sozialministerium M/V und der Hansestadt Rostock finanziert. Das Hauptwegenetz für Wanderer und Radfahrer ist ca. 61 km lang. Ein internationaler Radwanderweg führt von Hohe Düne bis nach Graal-Müritz durch das Gebiet der Rostocker Heide und Hinrichshagen. Zur Hansestadt sind es knapp 10 Km und zur Ostsee sind es nur 3.000 m. Der Autobahnanschluss A19 nach Berlin sowie zur A20 nach Hamburg erreichen Sie in nur 10 Minuten.




© OpenStreetMap und Mitwirkende, CC-BY-SA  www.openstreetmap.org

 

Informationen für Touristen

Tourist-Information Warnemünde
Am Strom 59/Ecke Kirchenstraße, 18119 Rostock-Warnemünde
Tel.: +49 (0)381 54800-0, Fax: -30
E-Mail: touristinfo@rostock.de

Tourist-Information Stadtzentrum
Universitätsplatz 6 (Barocksaal), 18055 Rostock
Tel.: +49 (0)381 381-2222, Fax: -2602
E-Mail: touristinfo@rostock.de

Einkaufsmöglichkeiten: Ein Netto Supermarkt in Markgrafenheide (5 Autominuten oder mit dem Rad in 15 min durch die Heide); Supermärkte Penny und Netto in Rövershagen (5 Autominuten mit Post, Sparkasse/EC-Automat). Alternativ ist Graal-Müritz in 10 Autominuten oder das große „Hansecenter“ in Bentwisch über die B105 mit verschiedenen Märkten zu erreichen.

 

              
Der "Schinkenkrug"                                                             im Winter

Empfehlungen in der Umgebung

Radtouren nach Markgrafenheide/Strand (15 min) oder nach Hohe Düne zur Fähre und zum Schiffe schauen (40 min). Oder über den Ostseeradwanderweg ins Ostseeheilbad Graal-Müritz in 30 min. 

einen Besuch des alten Forst- und Köhlerhofes im nahen Wiethagen (15 min durch die Rostocker Heide) www.koehlerhof-wiethagen.de

verschiedene Wanderungen in der Rostocker Heide (Naherholungsgebiet/Naturschutzgebiet), ideal bei heißen Tagen

einer der größten Kletterparks Deutschlands wurde in Markgrafenheide errichtet  www.kletterwald.de

zum "Karl's Erdbeerhof" an der B105 /Richtung Rostock - größter Bauernmarkt Deutschlands mit Restaurants, Café, Streichel-Zoo, Karussells etc. (8 Autominuten)

einen Ausflug nach Markgrafenheide und eine Bootstour auf dem Schnatermann oder in 20 min mit dem Rad zur Ausflugsgaststätte "Schnatermann" direkt an der Warnow/Breitling

Wenn mal nicht die Sonne scheint kann man z.B. die Rostocker Innenstadt, den Rostocker Zoo, die Kunsthalle oder das Schifffahrtsmuseum besuchen (20 Autominuten).
Oder einfach ins Aquadrom-Schwimmbad im Ostseebad Graal-Müritz (8 Autominuten).  www.aquadrom.net

 

Im Ort Hinrichshagen

Antik Handel und Ferienwohnungen Tel. 0381 / 66 99 27

Restaurant & Ferienwohnungen direkt im "Schinkenkrug" www.hinrichshagen-schinkenkrug.de

 


Winterimpression in Hinrichshagen

Hotels & Pensionen in der Nähe

YACHTHAFENRESIDENZ HOHE DÜNE - Tel. 0381-5040-0  www.hohe-düne.de   (5 Sterne Hotel mit großem Yachtresort)

"DÜNENHOTEL NIENDORF"  in Markgrafenheide

"GODEWIND" in Markgrafenheide (4 Sterne)

 

Campingplatz und Ferienhäuser

Camping- und Ferienpark Markgrafenheide -  Dünenweg 27 / 18146 Rostock-Markgrafenheide - Tel. 0381/6610  Buchung 04544/ 80030  www.baltic-freizeit.de

 

Öffentliche Verkehrsmittel

Fähre zwischen Hohe Düne und Warnemünde (5 min für die Überfahrt)
S-Bahn zwischen Warnemünde und Rostock (in 25 min)


Bus-Linie 17 - Hohe Düne - Markgrafenheide - Hinrichshagen - Rostocker Heide
Bus-Linie 18 - Dierkower Kreuz - Dierkow - Hinrichsdorf - Nienhagen - Jürgeshof - Hinrichshagen - Markgrafenheide - Hohe Düne
In 30 min mit Bus Linie 18 und der Straßenbahn 2 am Neuen Markt/Rathaus


Bus Linie 118 - Dierkower Kreuz - Hinrichsdorf - Nienhagen - Jürgeshof -
Hinrichshagen - Graal-Müritz
Bus Linie 202 -
Ribnitz-Damgarten - Graal-Müritz - HinrichshagenMarkgrafenheide


Öffentlicher Personennahverkehr (RSAG)



Für Wanderer und Radfahrer empfehlen wir die "Rad u. Wanderkarte - Graal Müritz / Rostocker Heide" im Maßstab 1:30.000 vom Verlag für Tourismus (Grünes Herz)  ISBN Nr. 3-929993-32-5.

 


Rostocker Heide

Adressen und Daten über die Rostocker Heide

Revierförster
Pöstenschneise 4
18182 Rövershagen
Tel.: 038202/ 2004

Stadtforstamt Rostock
Haus Nr. 3
18182 Wiethagen
Tel.: 038202/ 2113

 

Waldfläche
5.177 ha Holzbodenfläche (baumbestandene Fläche)
827 ha Nichtholzbodenfläche (Moore, Wiesen, Schilfgebiete)

Baumartenverteilung
53 % Nadelholz, (Kiefer 33%, Fichte, Lärche, sonst. Nadelhölzer)
47 % Laubholz, ( Buche 12%, Eiche 11%, Birke, sonst. Laubhölzer)

Waldfunktionen
5  % Schutzwälder (Küstenschutzwald, Totalreservate)
11 % Schon- und Sonderforsten (u.a. Trinkwasserschutz- und Naturschutzgebiete)
64 % Wirtschafts- und Erholungswald
20 % u.a. Schießplatz etc.

Waldbewirtschaftung
Erhaltung, Vermehrung, Entwicklung und Pflege multifunktionaler, arten- und strukturreicher sowie möglichst naturnaher Waldökosysteme

 

 

Textquelle u.a. Hansestadt Rostock; Stadtforstamt Rostock

© 2001-2017 WIEG